Mailand

Beschreibung und Charakteristik

Mailand, Regionalhauptstadt der Lombardei, eine Stadt die viele Emotionen schenken kann, eine kultivierte, moderne, lebhafte Metropole, reich an künstlerischen und architektonischen Schönheiten.
Der Dom, mit der strahlenden Fassade aus Candoglia-Marmor und der spätgotischen Architektur, ist das Symbolmonument dieser norditalienischen Metropole. Von dessen Spitze, am Fuße der bekannten Madonnina, kann man ein atemberaubendes Panorama genießen, gekennzeichnet von den 135 Fialen der Kirche, die zum Himmel zeigen.

Hier, im Herzen der Stadt steht auch der Palazzo Reale, ehemaliger Sitz der Gemeinde Mailand, in dessen historischen Räumen heutzutage zahlreiche und wichtige Ausstellungen stattfinden. Daneben finden wir auch das moderne Museum des 20. Jh., das bedeutende Werke aus dem letzten Jahrhundert bewahrt.
Auf der gegenüberliegende Seite des Platzes befindet sich ein weiteres Symbol der Stadt: die Galleria Vittorio Emanuele II, eine Einkaufsgalerie, in der Sie historische Restaurants, Cafés und Modegeschäfte finden. Vor Allem ist diese jedoch für ihren Mosaikfußboden und für ihr Glasdach mit der zentralen Glaskuppel bekannt. 

Für Musikliebhaber gilt Piazza della Scala, mit dem gleichnamigen Teatro della Scala, eines der weltweit wichtigsten, als ein Pflichtbesuch in der Stadt.
Die Theatertradition Mailands wird jedoch auch an den anderen Theatern deutlich, die in der ganzen Stadt verteilt sind : Vom Teatro del Piccolo, das 1947 gegründet wurde zum Teatro degli Arcimboldi, das auch als Haus des Cabarets bekannt ist.

Das Castello Sforzesco, das Mitte des 14. Jh. zu Verteidigungszwecken errichtet wurde, ist heute eine Pinakothek, mit zahlreichen Ausstellungsräumen und einzigartigen Kunstwerken - wie die Pietà Rondanini von Michelangelo - ein wahres Schmuckkästchen historischer und künstlerischer Schätze.
Von den Höfen des Castello kann man dann in den Parco Sempione spazieren, in dessen 47 Hektar, im englischen Stil organisiert, wir historische Bauten und Monumente wie den Triumphbogen (1807) finden – ein imposanter neoklassischer Bau, der zu Ehren der napoleonischen Siege in Richtung Paris blickt – sowie das Palazzo dell'Arte, Sitz der Triennale, in dessen Ausstellungsräume moderne Kunst und Designsammlungen präsentiert werden. 

Mailand ist außerdem weltweit als Hauptstadt der Mode und des Designs bekannt und präsentiert jährlich renommierte Messen, Schauen und Veranstaltungen.

Auf der gegenüberliegenden Seite des Parks finden wir eines der schönsten Viertel der Stadt, Brera, mit vielen Restaurants, Bars, Antiquitätenläden und traditionellen Geschäften. Hier befindet sich auch die Pinakothek Brera, die eine der wichtigsten Kunstsammlungen des Landes besitzt.
Unter den Werken finden wir welche von Raffaello, Andrea Mantegna, Piero della Francesca und Caravaggio.
Ein weiteres zentrales und historisches Viertel der Stadt und Treffpunkt von Künstlern und Jugendlichen ist das Viertel  Navigli, Hafengebiet bis zum 19. Jh. und von zahlreichen Werkstätten und Kunstläden gekennzeichnet. 

Wichtig in der „Hauptstadt des Nordens“ ist aber auch der religiöse Aspekt. Die Stadt zählt viele Kirchen von besonderem künstlerischen Wert. Darunter finden wir die Basilika di Sant'Ambrogio, eine der ältesten Kirchen Mailands, die im 4. Jh. erbaut wurde und als Urform der lombardisch-romanischen Architektur gilt. Einen hohen künstlerischen Wert hat auch die Kirche Santa Maria delle Grazie, in der, zwischen 1495 und 1497, Leonardo Da Vinci das bekannte Abendmahl malte. Dieses Meisterwerk kann nur nach Reservierung besichtigt werden.
Schließlich die Basilika San Lorenzo, ein frühchristlicher Bau unweit von der Porta Ticinese, gekennzeichnet von den bevorstehenden gleichnamigen römischen Säulen. Im Laufe der Jahre wurde der Platz zu einem beliebten Jugendtreff und Zentrum des Mailänder Nachtlebens. 

 

(Quelle: ENIT)